JADES24.com
Gerry Weber Banner 120x600
Damen 120x600








Engagiert & Mitgemischt

Selbsthilfe-Initiative MASH

Was bietet MASH?
Die lokale Selbsthilfe-Initiative richtet sich an Menschen, für die Angst zum Problem geworden ist (Depressionen siehe hier). Gegenstand der Selbsthilfearbeit ist Angst in ihren zahlreichen Facetten:

Panikstörung: Wiederkehrende, unerwartete, für den Betroffenen nicht erklärbare Panikattacken, verbunden mit physischen Syptomen wie z. B. Herzrasen, Atemnot, Brustschmerzen, Erstickungsgefühle und Schwindel.

Agoraphobie: Angst vor Orten oder Situationen, in denen entweder eine Flucht schwierig wäre oder keine Hilfe (z.B. von einem Arzt) zu erwarten ist. Dazu zählen beispielsweise große Plätze, geschlossene Räume, Menschenmengen, Warteschlangen, Fahrten in Bus, Zug, U-Bahn oder Auto. Agoraphobie tritt häufig in Folge von Panikattacken auf.

Generalisierte Angststörung: Monatelange anhaltend starke, frei flottierende Ängste, Sorgen (um sich selbst und die eigene Gesundheit, um Angehörige und deren Gesundheit, Angst, dass nahestehende Personen verunglücken könnten usw.), Anspannungsgefühle auch bei Alltagsproblemen, meist begleitet von Schlafstörungen, Nervosität und Reizbarkeit.

Soziale Phobie: Angst- und Vermeidungsreaktionen bei sozialen Anforderungen – etwa in Gegenwart anderer zu sprechen, zu essen, zu schreiben, an Partys teilzunehmen.

Spezifische Phobien: Unbegründete starke Angstreaktion gegenüber Angstobjekten wie Tieren (Spinnen, Schlangen) oder Situationen (Höhe, Flugzeuge).

Beitrag
Zum größten Teil wird die Arbeit der MASH durch das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München gefördert. Außerdem erhalten wir Gelder aus der Selbsthilfeförderung der gesetzlichen Krankenkassen.

Quelle Text:

www.angstselbsthilfe.de

 

 

 











Bewertung:

Kommentar schreibenKommentare (0)
Noch keine Kommentare vorhanden.




Video anzeigen